POET NR. 01 INHALT COVER ORDERN ET CETERA

  Stimmen zum poet 1 | poet [mag]

Beeindruckend, vom Start weg: das Poetmag des Onlinemagazins „Poetenladen“, herausgegeben von Andreas Heidtmann. Sauber gesetzt, fadengeheftet, perfekt lektoriert, vermitteln die Hefte ein gediegenes Bild. Die Nr. 1 präsentiert auf 174 Seiten zur einen Hälfte Lyrik, dann Prosa und vier kurze Essays und ein Interview, in der (noch) umfangreicheren Nr. 2 ist das Verhältnis ähnlich, mit vier Interviews – der Charakter des „Poetmag“ ist eindeutig der einer Primärliteraturzeitschrift. Weit überwiegend handelt es sich um Erstveröffentlichungen.

Eine verblüffende Mischung aus Newcomern und bekannten AutorInnen präsentiert verschiedene Generationen und Stile auf hohem Niveau. Ein schöner dichter „Eckbank“-Text von Frank-Wolf Matthies steht neben einer Kurzgeschichte von Katharina Bendixen, die sich an einem makabren Zeitungsartikel entzündet, und so unterschiedlich die Texte zunächst wirken, so sind sie doch wie der überwiegende Teil der Prosa dominiert von einem ruhig assoziierenden Ich. Elke Erb eröffnet das ganze Magazin mit einem Gedicht über das Sieben.

Am Erker

Frühe Lesung – die ersten drei „poeten“


Anja Kampmann, Christian Kreis und Tina Gintrowski



2007: Die erste Buchmesse für poetenladen und poet.
Hier Magazin 1 und 2

 

 
Die erste Ausgabe erschien im Frühjahr 2006. Zunächst nannte sich das Magazin poet[mag]: „poet“ abgeleitet von poetenladen und „[mag]“ für das Magazin / magazine. Als Miriam Zedelius mit der 4. Ausgabe das Layout und die Umschlaggestaltung übernahm, erfolgte die verkürzte Benennung in „poet“. Seither findet sich auf jedem Cover ein illustrierter „poet“ in Kontext mit einem Buch bzw. Magazin.
 
●   poetenladen
●   der verlag